Logo Praxis für Physiotherapie Andrea Klohe und Astrid Scheuermann

Kiefergelenksdysfunktion CMD

CMD ist die Abkürzung für cranio-mandibuläre Dysfunktion. Cranio steht für Schädel und Mandibula ist die Bezeichnung für den Unterkiefer. Die CMD beschreibt eine Funktionsstörung zwischen Zähnen, Kiefergelenken und Kaumuskeln.

Wenn Sie häufiger Kopfschmerzen, Nackenverspannungen, Schwindel, Tinnitus, Probleme bei der Mundöffnung und beim Kauen haben, könnte es sein, daß Sie unter der sogenannten CMD leiden.

Zum Beispiel eine Fehlstellung des Kopfes, verursacht durch einen ungleichmäßigen Biss, wird über die Wirbelsäule fortgeleitet bis hin zu einer Beinlängendifferenz. Umgekehrt sind auch Fehlbisslagen möglich durch aufsteigende Wirbelsäulenprobleme.

Da die Muskeln des Kausystems über Funktionsketten mit der Wirbelsäulenmuskulatur in Verbindung stehen, gehen die CMD-Symptome häufig über den Bereich des Kopfes hinaus. Auch Blockierungen der Halswirbelsäule oder der Kreuzdarmbeingelenke, Beinlängendifferenzen oder ein Beckenschiefstand können auftreten.

Häufig besteht ein Schmerzkomplex in der Lenden-Becken-Hüftregion mit Therapieresistenz und hoher Rezidivneigung deshalb, weil eine Dysfunktion der Kiefergelenke nicht behoben wurde.

Die Funktionsanalyse eines speziell geschulten Zahnarztes und die manuelle Untersuchung eines Manualtherapeuten bieten die beste Möglichkeit zur Differenzierung des primär gestörten Gelenkes. Im Rahmen einer effektiven CMD-Therapie ist eine Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und Manualtherapeuten unerlässlich.

 

 

 

 

 

© 2015 Andrea Klohe  |  Essenweinstr. 45  |  76131 Karlsruhe  |  Tel.: 0721 - 961 39 49  |  KONTAKT  |  IMPRESSUM